Mittwoch, 22. November 2017

auf der zeitlosen Reise auf der zeitlosen Reise

auf der zeitlosen Reise

German English French Italian Portuguese Spanish Swedish
Wir haben 88 Gäste online
Home Berichte Portugal – uns gefällts!
Portugal – uns gefällts! Drucken E-Mail
Freitag, den 23. April 2010 um 23:00 Uhr

So ist das Leben! Nach fast 2 Monaten wird unsere Homepage jetzt wieder aktualisiert.

Als während längere Zeit das Wetter unstabil war, pendelten wir zwischen Silves (Sauna und Hallenbad) und den Stränden der Algarve. Eines Abends lernten wir die Wiener Helga und Herbert kennen und sie machten uns an der Praia Evaristo mit den Hamburgern Marlies und Ulli bekannt. Es gab einen gemütlichen Grillabend und auch am nächste Tag langweilte sich niemand. (Copyright bei Helga und Herbert)

RIMG0651

RIMG0693

RIMG0649

Da die Schaltung meines Velos kaputt war, suchten wir einen Velomechaniker. Die notwendigen Ersatzteile waren nicht am Lager und wir mussten 3 Tage warten. Wir nutzten die Zeit und fuhren mit dem Zug von Faro nach Vila Real. Ein einmaliges Erlebnis. Auch hatten wir Zeit das quirlige Loule mit seinem schönen Markt zu besuchen.

 Loule_02

 Loule_01

 Loule_04

Dann fuhren wir nochmals an der Costa Dourada entlang Richtung Norden und übernachteten an verschiedenen wunderschönen Stränden. Leider war das Wasser zu kalt um zu schwimmen und wir wagten einen Abstecher ins Landesinnere. Ab Baragem do Roxo fanden wir einen tollen Übernachtungsplatz. Die Liegestühle waren schnell ausgepackt und die Sonne verwöhnte uns.

Roxo_01

 

 

Die Fahrt ging weiter nach Beja. Es war unser zweiter Besuch, da beim ersten Mal die Kirche geschlossen war. Wir waren überwältigt von der Schönheit der Kathedrale.

beja_01

 

 

Evora war ein weiterer Leckerbissen auf unserer Entdeckungsreise. Auch hier schlenderten wir durch die Altstadt und besichtigten die Kathedrale, das Kloster und das Aquaedukt.. Zwei Sehenswürdigkeiten möchte ich ganz speziell erwähnen. Es sind die Überreste des wohl besterhaltenen römischen Tempels in Portugal und dann das Casa dos Ossos, in dem über Jahrhunderte die Gebeine der Verstorbenen ordentlich aufgestapelt wurden: Unterschenkel zu Unterschenkeln, Schädel zu den Schädeln, Oberarm zu Oberarmen. Die Inschrift über der Tür kann in etwa so übersetzt werden: „Unsere hier versammelten Gebeine - warten nun auf deine".  

Evora_06

Evora_12

Evora_14

Noch einmal wagten wir nach Portalegre zu fahren, wurden aber wieder von Regen und dunklen Wolken empfangen. So kehrten wir um und legten einen weiten Weg zur Küste zurück. Bei Sonnenschein kamen wir am Lagoa do Obidos an und fanden ein schönes Plätzchen zum Übernachten. Obidos selber ist ein hübsches Städchen, wo so richtig flaniert werden kann.  

Lago de Obidos_02

Obidos_05

Obidos_03

In Marfa bestaunten wir uns die Kirche, die Besichtigung des Klosterpalast mit seinen 900 Sälen schenkten wir uns. Lieber streiften wir durch einen Teil des 25qkm grossen königlichem Wildgehege und tatsächlich begegneten wir einigen Exemplaren.

Maftra_04

Mafra_05

 

Wieder erhielten wir Besuch aus der Schweiz. Mit Rosmarie und Jürg streiften wir nochmals durch Lissabon und besuchten den Palast mit dem Park von Pena, den Park von Monserrate und das Schloss von Queluz. Wir erlebten eine wunderbare Woche und liefen uns (die vielen Fotos zeugen davon) die Füsse wund. Erholung fanden wir beim Schlemmen, Fadogesängen und in wunderschönen Gärten.

Lissabon_96

Lissabon_102

Lissabon_116

Weiter ging's dem Meer entlang und in Baleal trafen wir nochmals Marlies und Ulli. Auch ich wollte den Versuch mit Bodysurfen im Neoprenanzug wagen. Tolle Erfahrung so mit einem Brett übers Wasser zu gleiten, auch wenn es mir nur selten so gut gelang ;-). Werni, der Held, ging natürlich nur mit der Badehose schwimmen, was auf dem Foto deutlich zu erkennen ist 

baleal_10

IMGP1575

 

Batalha war unser nächstes Ziel und wieder besichtigen wir eine wunderschöne Kirche und den königlichen Kreuzgang, dessen ursprünglich gotische Bögen mit einer unglaublichen Feinarbeit verziert sind 

batalha_09

 

 

Als nächstes besichtigten wir die Tropfsteinhöhle von Grutas da Moeda. Begleitet vom Rauschen sprudelnder Bäche und Wasserfälle genossen wir die Pracht, die das aushöhlende und wieder formende Wasser geschaffen hat.

Grotes Moeda_19

 

 

Auf dem Parkplatz von Fatima entschlossen wir uns zur sofortigen Weiterreise, denn die vielen Autos, Verkaufsstände und Menschen schreckten uns ab. So fuhren wir weiter und fanden eine weitere Attraktion. Das teilweise zweistöckige Pegoes-Aquädukt ist begehbar und Werni wagte den Weg.

Pegoes_03

Pegoes_06

Pegoes_02

Die Tempelritterburg von Tomar wollten wir auch noch ansehen und natürlich stand auch ein Altstadtrundgang auf unserem Programm.

Tomar_08

 

 

Wieder einmal römische Ruinen gefällig? In Conimbriga entdecken wir die schönste und umfangreichste Ausgrabung. Ein Rundgang zeigt das hohe kulturelle Niveau der Stadt, die ab dem 2 Jh. v. Chr. entstand und im Jahre 468 Jh. n. Chr. zerstört wurde. Thermen, Fussbodenheizungen, Kalt-, Warm und Heissbäderanlagen sind freigelegt. Es hat herrliche Bodenmosaike und zum ersten Mal können wir uns vorstellen wie so eine Siedlung aussah. 

Conimbriga_12

Conimbriga_13

Conimbriga_14

Der Weg führte uns weiter und wir erreichten Coimbra, die älteste Universitätsstadt Portugals. Auch diese Stadt ist auf einem Hügel gebaut und so stiegen wir steile Treppen und Gässchen durch die Altstadt hinauf um auf das Universitätsgelände zu gelangen. Die fantastische Bibliothek beherbergt über 150‘000 Bücher und noch nie sahen wir Säle von solcher Schönheit. 

Coimbra_24

Coimbra_16

Coimbra_25

Zur Erholung spazierten wir durch den exotischen und geschichtsträchtigen Garten der Quinta das Lagrimas und standen vor der Fonte dos Amores.

Coimbra_29

 

 

Nach der Besichtigung der Burg von Montemor und dem Wiedersehen fliegender Störche beschlossen wir eine Reiseruhepause einzulegen.

Montemor_09

Montemor_01

Montemor_06

Jetzt sind wir am Lago da Vela, schreiben am Bericht, bearbeiten die Bilder und geniessen die Sonne, sehen die Seerosen im Wasser, hören das Quaken der Frösche und pfeifen der Vögel und beobachten nach Mücken springende Fische.

Lagoa da Vela_01